Sexu­althe­ra­pie

Unsere gelebte und phan­ta­sierte Sexua­li­tät spie­gelt uns als Men­schen, aber immer auch unsere Bezie­hun­gen wie­der. Es kann die Spiel­wiese sein ebenso wie der Kon­flikt­raum, es ist ein Raum für Phan­ta­sie und Berüh­run­gen, aber auch für Emo­tio­nen und Wahr­hei­ten. Oft ver­de­cken wir aber unsere Sexua­li­tät, wir hän­gen an gesell­schaft­li­chen Tabus, an aner­zo­ge­nen (oft nicht hin­ter­frag­ten) Wer­ten oder kom­pen­sie­ren mit Sexua­li­tät gar ein ande­res Pro­blem. Dies alleine oder mit dem Part­ner zu ent­de­cken und zu hei­len ist schwer vorstellbar.

Nach mei­ner Aus­bil­dung in Sexu­althe­ra­pie und vie­len Jah­ren Erfah­rung in der Arbeit mit Paa­ren, in denen die Sexua­li­tät immer eine exis­ten­zi­elle Rolle spielt, biete ich Paa­ren und auch Ein­zel­per­so­nen nun eine indi­vi­du­ell abge­stimmte the­ra­peu­ti­sche Beglei­tung an. Dazu gehört behut­sa­mes Ken­nen­ler­nen und Vor­schla­gen eines Weges, eine pro­fes­sio­nelle Ana­lyse von Pro­blem­stel­lun­gen und Stö­run­gen ebenso wie die Bereit­stel­lung eines geschütz­ten Rau­mes, aber auch der ganz­heit­li­che Umgang mit der Situa­tion, was auch zu Kör­per- oder Tanz­the­ra­pie oder Ein­zel­ge­sprä­chen füh­ren kann.

Sexu­althe­ra­pie steht nie­mals alleine für sich. Sexua­li­tät gehört zum gan­zen Men­schen und wird alleine ebenso wie in Bezie­hung gelebt – eine The­ra­pie kann nicht nur Stö­run­gen behe­ben, son­dern auch zu einem neuen, wah­ren und tie­fen Erle­ben und Füh­len füh­ren. In der Sexua­li­tät ent­de­cken und leben wir uns – in der Sexua­li­tät lebt unsere Liebe.

The­men einer Sexualtherapie

Viel­fäl­tige Gründe kön­nen den Anlass bie­ten, eine pro­fes­sio­nelle Sexu­althe­ra­pie aufzusuchen:

  • sexu­elle Pro­bleme und Funk­ti­ons­stö­run­gen wie Impo­tenz (z. B. erek­tile Dys­funk­tion), vor­zei­ti­ger Samen­er­guss (eja­cu­la­tio prae­cox), Vagi­nis­mus (Schei­den­ver­schluß), Libi­do­stö­run­gen (sexu­elle Appe­tenz­stö­run­gen – sexu­elle Unlust), Orgas­mus­stö­rung u. a.
  • emo­tio­nal belas­tende Regungen
  • Erre­gungs­stö­run­gen
  • Leis­tungs- und Ver­sa­gens­ängste, Verunsicherung
  • Sexu­al­ängste und emo­tio­nale Verwirrung
  • sexu­elle Selbst­be­stim­mung und Lebendigkeit

Für einen Ter­min zum Ken­nen­ler­nen kön­nen Sie mich gern per Mail kontaktieren!